Raum in Ton

Stereo Mix des KinoKlangs von Johannes S. Sistermanns

Dies ist die finale Stereo-Mischung des akustischen Vorfilms des sound Künstlers Johannes S. Sistermanns. Für die Aufführung im Kino gibt es zusätzlich eine fünfkanalige Fassung. Sie basieren auf der live performance "akustische fotografie" im Rahmen von DokKa 5. Johannes S. Sistermanns schreibt dazu: "Die Komposition besteht aus originalen Raumtönen ausgewählter Kinoräume. Sie sind mit der Stimme eingesungen und bilden das Klangmaterial einer mehrstimmigen Komposition. Während der Kinoraum Resonanzbox für JEDEN Klang eines Filmes ist, besitzt der Kinosaal selbst eine Frequenz, die nur ihn charakteristisch abbildet, genannt Raumton. Physiker charakterisieren dieses Phänomen als eine ‚stehenden Welle’. Meint: die ausgesendete Frequenz, gesungen oder instrumental gespielt, ist auf dem Rückweg von Wänden, Decke und Mauern identisch, sie überlappen sich. Anders gesagt: der Kinoraum selbst wird wie zum Innenraum eines bespielten Instruments gewandelt. Diese Raumtonfrequenz ist eine das menschliche Ohr 360 Grad umschließende, füllige und hörbare Tonqualität, die im Gegensatz zu allen anderen eingespielten Kinofilm- Soundtracks diesen Kinosaal architektonisch sowie mathematisch exakt abbildet"