geschenkt

Feature von mobtik

Dauer: 4:00 Minuten

Audio-Nr: #2632

Inhalt: was kann man sich nicht alles schenken

Schlagworte: schenken,weihnachten,konsum,menschen,leere,einsamkeit,gedanken,wünsche,vertrauen

Ereignis Ort: schadowstrasse
Skript: ich hab mir mal so meine Gedanken gemacht. kann man sich das eigentlich nicht alles schenken? den ganzen aufwand, wozu das alles? und was kann man sich nicht alles schenken? jetzt zu weihnachten, führt mein weg zuallererst in die einkaufspassage, hier sitze und beobachte ich das treiben, während ein mann weggeworfene Currywurstpappen aus einem Mülleimer fischt um sie anschliessend verschämt abzulecken, schwimmen Einkaufstüten, auf einem Meer aus nicht endenwollenden wellen der Glückseligkeit. an mir vorbei. schnell wird klar, hier kannst du dir alles schenken, "Free hugs" meinte mein bester freund, ich solle mich doch auf die Strasse stellen wenn mich dieser konsumterror so störe. und Umarmungen verschenken es gibt da aber nur ein Problem, ich möchte keinen von diesen geschenkekäufern umarmen, nicht in Zeiten von pest und colera, und ganz ehrlich, darunter leide ich, denn mir ist kalt, und ich habe eine scheissangst vor dieser verdammten kälte. Alkohol wärmt, das weiss jedes Kind, also auf in die nächste schenke.. denn ich will garnichts geschenkt bekommen, ich hab ja schon alles! eingeschenkt, ja, vielleicht, EIN GESCHENK! ich suche ein Geschenk! während mein Kaffee mit unaussprechlichem Namen kommt, schreien Kinder im Gedränge nach süssem, was auch sie just von ihrem genervten Eltern bekommen. und nach drei weiteren runden auf dem weihnachtsmarkt stellt sich so langsam eine Gewissheit ein das wird hier heute nichts mehr mit meinem Geschenk. letztes Jahr hab ich noch ein handgeschnitztes HolzEngelchen gekauft, und auch wenn die Existenzberechtigung dieser Gegend einzig und allein darauf beruht dass man hier etwas kaufen kann, dann ist das nichts mit geschenkt. und ich finde das abstruss, vorallem dass darüber garnicht mehr nachgedacht wird. es besteht kein Zweifel: ohne kaufen keinen sinn. ich kann das nicht glauben, und so ist es auch nicht, last christmas i gave yo my heart, but the vers next year... usw aber jeder kriegt nunmal das was er verdient, sagt man doch, man kriegt auf dieser Welt nichts geschenkt, mir wurde auch nichts geschenkt, oh, doch, mir wurde schon so vieles geschenkt, als allererstes mein Leben, dass ich damit etwas anzufangen weiss, und dieses leben möchte ich auch nicht mehr zurückgeben, dafür nicht, nicht mal geschenkt, da zahl ich lieber, das ist ehrlicher. so wie der nackte Cowboy der hier irgendwo auf seiner Gitarre spielt es ist scheissekalt. und mir tun die Bettler noch mehr leid als sonst, und dann fällt mir plötzlich ein was man sich schenken kann, nämlich vertrauen, darauf dass man sich vielleicht doch nicht alles schenken kann, dass man sich eben nicht alles kaufen kann, den ganzen aufwand, diese Lust, nach Zuneigung und liebe, auf ein frohes, fest, auf ein neues, jahr!
Gesendet in SWR2: 21.12.2014
Upload Datum: 13.12.2014

geschenkt als MP3 Download

Verknüpft mit folgenden Audios

Dokumap der Audios

Dokublog Autor mobtik

Zum Autor: Kuesti F lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Düsseldorf, und ist seit 1999 eigenständig sowie als Mitbegründer des Kreativkollektivs mobtik mit zahlreichen Projekten in der Spannbreite von Medienkunst bis hin zu klassischeren Geschichten in Text, Bild und Ton weltweit auf Festivals, im Radio und anderweitigen Ausstellungs-, Kunst- und Filmpräsentationen vertreten - mehr und regelmässig aktualisierte Informationen gibt es im Internet auf http://www.facebook.com/mobtik

Website: http://www.facebook.com/mobtik

Zeige 1-10 von 160 Einträgen.
ArtTitelUpload 
O-TonSchmerz lass nach03.06.2021
O-TonEKG31.05.2021
FeatureDu bist ein Nazi / Es tut mir leid09.05.2021
FeatureWer zuletzt lacht14.04.2021
FeatureSteglitz, Steglitz, bis die Wasserpfeife schwitzt21.03.2021
FeatureWofür braucht man andere Menschen?08.02.2021
FeatureMal was ganz anderes..01.02.2021
Feature--27.01.2021
FeatureGeteiltes Leid: Beleidigungen, zensiert19.10.2020
O-TonGeteiltes Leid: Beleidigungen, offen ausgesprochen19.10.2020